Amphibien und Reptilien im Kreis Heinsberg

Eine Handvoll Leben  - vor dem Straßentod gerettet, Foto: O. Gellißen
Eine Handvoll Leben - vor dem Straßentod gerettet, Foto: O. Gellißen

 

Amphibien und Reptilienlinks in Deutschland


www.dght.de

 

Literatur zu Amphibien- und Reptilienvorkommen

im Kreis Heinsberg und im Rheinland

Gellissen, O. (1999): Erfassung der Amphibien und Reptilien im Kreis Heinsberg: Erster Zwischenbericht. NABU Kreisverband Heinsberg e.V., Jahresschrift und Veranstaltungsprogramm 1999, 52-54.

Knorr, E. (1970): Echsen und Schlangen zwischen Rur und Wurm. Heimatkalender der Erkelenzer Lande 1970, 116-130.

Philippen, H.-D. (1986): Die Schlingnatter im Kreis Heinsberg. Teil I: Die Amphibien. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1986.

Philippen, H.-D. (1988): Die aktuelle Situation der Amphibien und Reptilien im Kreis Heinsberg. Teil I: Die Amphibien. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1988, 179-201.

Philippen, H.-D. (1986): Die aktuelle Situation der Amphibien und Reptilien im Kreis Heinsberg. Teil II: Die Reptilien. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1989, 182-189.

Philippen, H.-D. (1990): Zur Situation der Europäischen Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) im Kreis Heinsberg und in umliegenden Gebieten. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1990, 184-191.

Philippen, H.-D. (1991): Die Blindschleiche. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1991.

Philippen, H.-D. (1994): Erstnachweis für die Gelbbauchunke (Bombina v. variegata L., 1758) für den Kreis Heinsberg. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1994, 134-140.

Wilke, R. (1991): Amphibienschutz in Wegberg. Heimatkalender des Kreises Heinsberg 1991.

Amphibien- und Reptilienarten im Kreis Heinsberg


(Rheinland/Nordrhein-Westfalen)
Bisher wurden im Kreis Heinsberg folgende Arten nachgewiesen (mit Angabe der letzten Beobachtung):

Amphibien

Schwanzlurche (Salamander und Molche)

  • Bergmolch (Triturus alpestris) - immer und (fast) überall
  • Kammolch (Triturus cristatus) - 1999 (je 1 Weibchen im März und April an einem Krötenzaun)
  • Fadenmolch (Triturus helveticus) - jährlich an vielen Stellen (v.a. Krötenzäunen)
  • Teichmolch (Triturus vulgaris) - immer und (fast) überall

Froschlurche (Kröten, Unken und Frösche)

  • Erdkröte (Bufo bufo) - immer und (fast) überall
  • Kreuzkröte (Bufo calamita) - 1999 (in vielen Abgrabungen und Heidegebieten)
  • Wechselkröte (Bufo viridis) - ein Nachweis 1986, der vermutlich auf Verfrachtung zurückzuführen ist
  • Gelbbauchunke (Bombina variegata) - eine Nachweis 1990, der vermutlich auf Aussetzen zurückzuführen ist
  • Laubfrosch (Hyla arborea) - 1998 (wandert seit ca. 1997 aus den Niederlanden in den Kreis ein)
  • Moorfrosch (Rana arvalis) - 1999 (in einem Heidemoor)
  • Grasfrosch (Rana temporaria) - immer und (fast) überall
  • Wasserfrosch (Rana lessonae, Rana kl. esculenta) - an vielen Wasserflächen

Reptilien

Schildkröten

  • Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) - 1998 an der Schwalm, ausgesetzt?, alte Vorkommen von Mönchen hier angesiedelt, da Schildkröten als Fisch und damit als Fastenspeise galten; möglicherweise schon vorher heimisch und aufgrund der Nutzung als Fastenspeise (fast) ausgerottet
  • Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans) - 1998 an vielen Stellen im Kreis, überwintern offensichtlich erfolgreich bei uns, Fortpflanzung ?
  • Gelbwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta ) - 2000 an Tier am Brachelener Baggerseen mit Fischfetzenköder gefangen. Überwintern ebenfalls erfolgreich bei uns, Fortpflanzung ?
  • Schnappschildkröte (Chelydra serpentina) - Ende Juli 2000 von einem Bisam-Fänger in einem Graben bei Heinsberg-Himmerich entdeckt. Eingefangen und an den Zoofachhandel weitergeleitet. Kurz darauf in die Niederlande verkauft.

Echsen

Blindschleiche (Anguis fragilis) - an vielen Stellen, zuletzt im Mai 1999 Zauneidechse (Lacerta agilis) - 1998 ein Nachweis in einer alten Abgrabung Waldeidechse (Lacerta vivipara) - 1998, an mehreren Stellen im Kreis

Schlangen

Schlingnatter (Coronella austriaca) - 1993 ein Nachweis in einer alten Abgrabung Ringelnatter (Natrix natrix) - 1998 ein unsicherer Nachweis, alte Nachweise vor 1990 Kreuzotter (Vipera berus) - 1998 ein Nachweis in einer aufgeforsteten Waldbrandfläche, Versuche einer Ansiedlung in der Teverener Heide (legal???) sind vermutlich gescheitert Königsnatter (Lampropeltis spec.) - Nachweis junger Tiere im Frühjahr 2000 in Gangelt, evtl. wild geschlüpft !

Bisherige Nachweise des Springfrosches (Rana dalmatina) erscheinen unsicher. Allerdings sind Braunfrösche, die bis zu 2 m sprangen, von versierten Naturkundlern im Kreis beobachtet worden, in den angrenzenden Niederlanden aber niemals (!).
Vermutet wird das Auftreten des Feuersalamanders (Salamandra salamandra) und der Knoblauchkröte (Pelobates fuscus). Zum Feuersalamander bekommen wir regelmäßig Meldungen aus der Bevölkerung. Allerdings kann es sich auch um Kammolche handeln, die lokal als Salamander bezeichnet werden (!!!). Die meisten dieser Beobachtungen liegen in den 80er Jahren oder früher. Die Knoblauchkröte kommt in Heidegebieten in den benachbarten Niederlanden vor.
Für die Reptilien kommt es gelegentlich zu Funden von entlaufenen "Haus"tieren, v.a. von Schlagen (meist ungiftig) und Schildkröten. Aber auch einige Amphibien, die oft als Terrarientiere gehalten werden, könnten den Weg in die Freiheit finden. So wurde 1999 im nahegelegenen Roermond ein Ochsenfrosch (Rana catesbeiana) gefunden.

Wir weisen darauf hin, daß das Aussetzen von Tieren und Pflanzen in Deutschland streng verboten ist (Naturschutz und Tierschutz). Dies gilt auch für Nachzuchten einheimischer Arten (s.u. Gelbbauchunke). Es handelt sich meist um gebietsfremde Unterarten. Exoten wie der amerikanische Ochsenfrosch stellen eine massive Bedrohung für einheimische Arten dar.

 

Lurche (Amphibia)

Schwanzlurche (Caudata)

Froschlurche (Anura)

Geburtshelferkröte
(Alytes obstreticans) 
Rotbauchunke
(Bombina bombina))
Gelbbauchunke
(Bombina variegata) 
Kreuzkröte
(Bufo calamita)
Wechselkröte
(Bufo viridis)
Laubfrosch
(Hyla arborea)
Springfrosch
(Rana dalmatina)
Teichfrosch
(Rana kl. esculenta)
Kleiner Wasserfrosch
(Rana lessonae)

Kriechtiere (Reptilia)

Schildkröten (Testudines)

Europäische Sumpfschildkröte
(Emys orbicularis)

Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)
Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)

Schuppenkriechtiere (Squamata)

Echsen (Sauria) + Schlangen (Serpentes)

Moorfrosch: © Biologische Station Krickenbecker Seen/Kreis Viersen

Ringelnatter: © Hans-Peter Eckstein / Wuppertal
Michael Straube/NABU KV Heinsberg

Naturblatt 2017

Naturblatt 2017
Naturblatt 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Fledermäuse im Kreis Heinsberg

Jobbörse

Machen Sie uns stark

Online spenden

Spendenformular
Einfach ausdrucken, ausfüllen, fertig.
Spendenformular Verein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB