Aktivitäten an der Comenius-Schule

Schafe streicheln ist nicht schwer, Schäfer sein dagegen sehr!

Frau Böttner berichtet über die Aktivitäten an der Comenius-Schule Übach-Palenberg welche u. a. aus den Projektideen des GfU-Projektes der NABU-Naturschutzstation Haus Wildenrath entstanden sind.


Seit Beginn des Schuljahres machen sich 10 SchülerInnen der Comenius-Schule gemeinsam mit ihrer Biologielehrerin Frau Böttner immer wieder auf den Weg zur Schafweide. Hier warten 20 Schafe und der Schäfer, Herr Reuters auf Hilfe.

Schnell haben die Schüler verstanden, dass der Umgang mit Schafen nicht nur „niedlich“ ist und viel Geduld und Aufmerksamkeit erfordert: „Wusste gar nicht, dass Schafe treiben so anstrengend ist,“ stöhnt Kevin (13) und wischt sich erschöpft den Schweiß von der Stirn. Desiree (12) weiß genau, „kein` Bock“„ zählt nicht, die Schafe verlassen sich auf die Menschen, da heißt es durchhalten. Unter geduldiger Anleitung des Schäfers lernen sie, Schafe zu hüten und zu locken: „Die sind ganz schön eigensinnig,“ meint Chantale und versucht zum wiederholten Mal die Schafe vom nahen Rübenfeld fernzuhalten. Lämmer zu tragen und sie an feste Nahrung zu gewöhnen, ausgewachsene Schafe zu halten und Maden aus Hufen zu entfernen, „dazu braucht man ganz schön viel Mut und Kraft,“ meint Sven (13) und packt beherzt zu. Für Jasmin ist das schönste Erlebnis, ihre Angst zu überwinden und ein Schaf zu streicheln.

Aufgeregt verfolgen die Schüler die Heilung von Augenkrankheiten durch einen Stich ins Ohr. Herr Reuters erklärt den Schülern seine Arbeit und beantwortet die vielen Fragen. Besonders anstrengend und traurig war die Zeit der „Blauzungenerkrankung“.

Die Schüler lernen die Symptome der Krankheit und Möglichkeiten zu helfen kennen. „Oft sterben die Schafe trotzdem, dann ist der Schäfer ganz traurig und ich auch,“ äußert Nico (13) betroffen.

Mittlerweile hat sich die Herde so verkleinert, dass Herr Reuters sich nicht mehr hauptberuflich um seine Schafe kümmern kann. Das bedeutet auch das Ende des „Schafprojektes“. „Schade... Eine tolle Idee ist das Projekt, “sagt Julien (12)“ das ist was Besonderes für die Schule, so was von Schafen lernt man sonst nie!“ Dieser Meinung schließen sich alle Beteiligten an und freuen sich schon auf die nächste Projektidee: „Staketenzäune - als natürlicher Verbissschutz an Bäumen.“

Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen
Guter Geschmack für einen guten Zweck. Die „Apfelprofis“ an der Comenius-Schule waren wieder aktiv und verkaufen Apfelsaft von Streuobstwiesen in Übach-Palenberg: 100% Direktsaft ohne Zusätze, ungespritzt, naturtrüb und lecker in der 5-Liter-Box: 7,50 EUR zzgl. 1,00 EUR Pfand, mit Zapfhahn. Der Reinerlös wird verwendet für die Umgestaltung des Schulhofes an der Comenius-Schule.

Der Apfelsaft kann bestellt werden unter: Tel. 02451 / 941030 Comenius-Schule oder Tel. 02451 / 979200 Umwelt-beauftragter der Stadt Übach-Palenberg Herr Tacken.

Nisthilfen zu kaufen
In Wildenrath werden eine Vielzahl von Nisthilfen für die unterschiedlichsten Tierarten zum Kauf angeboten. Neben Holzbetonkästen werden auch selbst gezimmerte Holzkästen der Comeniusschule Übach-Palenberg bereitgehalten. Nähere Infos hierzu bei Fritz Pahl in „Haus Wildenrath“, Tel. Naturschutzstation: 02432/9073900.

Holz-Nisthilfen: Halbhöhle / Meisenkasten 10 EUR
Holz-Nisthilfen: Halbhöhle / Meisenkasten 10 EUR
Steinkauzröhre 35 EUR Fledermauskasten 15 EUR
Steinkauzröhre 35 EUR Fledermauskasten 15 EUR

Auf Nachfragen können auch Nistkästen für andere Vögel, Insekten und Kleinsäuger hergestellt werden.

Naturblatt 2016

Fledermäuse im Kreis Heinsberg

Jobbörse

Machen Sie uns stark

Online spenden

Spendenformular
Einfach ausdrucken, ausfüllen, fertig.
Spendenformular Verein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB