Ornithologische Notizen aus dem Kreis Heinsberg 2006 - 2007

Beobachtungszeitraum 15.10.06 – 14.10.07
Zusammengestellt von Martin Temme

Beobachter: A. Alberty (AL), Bernd Bäumer (BÄ), Hans-Georg Bommer (BO), Dr. Rainer Brüß (BR), Hellmuth Dahmen (DA), Lars Delling (DE), Martin Gellissen (GE), Dr. Heinrich Gerards (GER), Elke Gotzen (GO), Karl-Heinz Greve (GR), Haase (HA), Thomas Henkens (HE), Andreas Herrmanns (HER), Helmut Hoof (HO), Alois Hussarek (HU), Manfred Kogge (KO), Petra Kröning (KR), Wil Quaedackers (QU), Gottfried Rütten (RÜ), Hubert Schippers (SCH), Armin Teichmann (TEI), Martin Temme (TE), Hans Thissen (THI), Angelika Thomas (TH), Paul van Nuys (VN)

Eingeflossen sind auch Beobachtungsdaten aus www.vogelmeldung.de. Allen Meldern einen herzlichen Dank!

Beobachtungen:

(1,0 = 1 Männchen; 0,1 = 1 Weibchen; 1,2 = 1 Männchen, 2 Weibchen usw.)

Vom 27.-31.10. wurde eine ROTHALSGANS an der Abgrabung Laprell in Heinsberg-Theberath beobachtet (BR,DE,BO u.a.).

Je eine STREIFENGANS hielt sich vom 23.2.-25.3. im Wurmtal/Teichgebiet in Übach-Palenberg (VO,BO) und am 4.3. am Effelder Waldsee auf (GE).

Wie befürchtet, sorgten mehrere Jagden für erhebliche Störungen an den Schlafgewässern der arktischen Gänse, was sich zahlenmäßig besonders bei der Blässgans niederschlug. Die TUNDRASAATGANS (f. rossicus) war mit max. ca. 7000 am 13.1. am Baggersee Großkünkel vertreten. Am 22.2. konnten am Brachelener See auch 23 WALDSAATGÄNSE (f. fabalis) entdeckt werden (GE).

 

Die BLÄSSGANS war mit maximal ca. 800 am 11.2. am Effelder Waldsee in wesentlich geringerer Zahl vertreten als in den letzten Jahren (GE).

Jeweils 2 BRANDGÄNSE waren am 4.3. am Effelder Waldsee (GE) und am 8.5. an einer Pfütze bei Erkelenz-Geneiken zu beobachten (GE,HO).

Lediglich eine männliche SPIESSENTE verweilte vom 24.11.-9.2. am Effelder Waldsee (GE), eine weibliche ab dem 12.10. an der Frelenberger Wurmschleife in Übach-Palenberg (TEI,BO).

 

Geringer Durchzug der KNÄKENTE konnte am 3.4. mit 1,1 im Wurmauenpark in Geilenkirchen (BO), am 7.4. mit 1,0 am Baggersee Großkünkel (GE) und am 18.4. mit 1,1 an den Teichen in der Wurmtalaue in Übach-Palenberg (BO) festgestellt werden.

Vom 9.-24.11. beobachtete (GE) eine weibliche MOORENTE auf dem Effelder Waldsee.

Sechs erfolgreiche Bruten der REIHERENTE sind bekannt geworden: vier am Effelder Waldsee(GE), eine am Brachelener See (GE) und eine an den RHB Isengraben/Erkelenz (GER), außerdem Brutverdacht an den Ophovener Baggerseen und am Baggersee Großkünkel (GE).

Vom 8.1.-22.1. verweilte eine männliche BERGENTE am Adolfosee in Hückelhoven-Ratheim (GE).

Der Nachweis einer SAMTENTE im Jugendkleid gelang (GE) am 20.1. am Baggersee Großkünkel.

Vom 5.11.-16.3. konnten bis zu 4,6 SCHELLENTEn am Effelder Waldsee (GE,TE), vom 23.12.-3.3. bis zu 5,3 am Baggersee Großkünkel (GE) und bereits am 2.9. eine im Jugendkleid auf dem Effelder Waldsee (GE) beobachtet werden.

Vom 15.12.-9.2. waren bis zu 1,8 ZWERGSÄGER am Effelder Waldsee (GE,TE), am 23.1. 1,2 an den Ophovener Baggerseen (GE) und am 29.1. 0,1 auf der Rur bei Brachelen (GE) zu sehen. Extrem früh erschien bereits am 17.9. das erste weibchenfarbene Tier auf dem Gewässer in der ehem. Sandgrube Rosenthal in Wegberg (GE).

Gleich 9 weibchenfarbene MITTELSÄGER konnte (GE) am 11.11. auf den Ophovener Baggerseen entdecken, einen weibchenfarben am 25.11. auf dem Adolfosee in Ratheim (GE).

Vom 2.12.-22.4. hielten sich bis zu 12,14 GÄNSESÄGER am Baggersee Großkünkel (GE) auf. Außerdem am 18.12. 0,1 und am 10.3. 1,1 auf dem Adolfosee (GE) und vom 16.1.-22.2. maximal 6,3 auf der Rur bei Brachelen (GE).

Bereits am 15.3. schlüpfte am Wegberger Holtmühlenweiher der erste HAUBENTAUCHER (TE), das Paar brütete - wie bereits in 2004 - dreimal erfolgreich (TE,GE).

Vom ROTHALSTAUCHER liegt nur eine Beobachtung eines Vogels im Prachtkleid am 30.3. auf dem Effelder Waldsee vor (GE).

Am 14.1. rastete ein SCHWARZHALSTAUCHER im Schlichtkleid an den Ophovener Baggerseen (GE).

Je ein STERNTAUCHER im Schlichtkleid konnte am 6.1. am Baggersee Großkünkel (GE) und vom 12.-14.1. am Effelder Waldsee (GE,TE) beobachtet werden.

Bereits im vierten Winterhalbjahr in Folge wurde ein 2004 in Dänemark nestjung beringter KORMORAN (rot PV2) am 9.10. am Wegberger Holtmühlenweiher abgelesen (TE); wo er das Sommerhalbjahr verbringt ist (noch) nicht bekannt.

Vom 30.1.-Ende Februar hielt sich eine ROHRDOMMEL an den Teichen der Wurmtalaue in Übach-Palenberg auf (TEI, HA).

Bis zu 8 SILBERREIHER am 9.12. am Adolfosee konnten im Winterhalbjahr beobachtet werden (GE,TE u.a.); weitere Beobachtungsorte von bis zu 3 Vögeln waren die Ruraue bei Brachelen (GE), der Effelder Waldsee (GE), das britische Übungsgelände Arsbeck (DA,GE), das ehemalige Sandwerk Rosenthal (GE), und die Teverener Heide (QU)

Am 22.7. zeigte sich in der Teverener Heide ein PURPURREIHER (QU).

Ein SEIDENREIHER konnte am 10.12. an den Ophovener Baggerseen beobachtet werden (DA,GE).

Am 27.3. zog ein SCHWARZSTORCH über Wegberg-Klinkum nach Norden (TE), am 11.4. rastete einer in der Teverener Heide (KR) und am 31.7. zogen 3 Vögel im Jugendkleid über Wegberg-Klinkum nach Westsüdwest (TE).

Nur wenige Beobachtungen gelangen vom WEISSSTORCH: Am 8.4. zog einer über Wegberg-Klinkum nach Norden (TE), am 28.8. rastete einer südlich Geilenkirchen (SCH) und am 5.9. zogen 3 über das Gangelter Bruch nach Südwesten (QU).

Je ein heimziehender FISCHADLER wurde am 14. und 22.4. am Baggersee Großkünkel (GE), sowie am 22.4. und 14.5. über Wegberg-Klinkum (TE) registriert. Wegzugbeobachtungen gelangen am 24.8. im britischen Übungsgelände Arsbeck, wo ein Tier auf einer Fichte rastete (DA,GE) sowie am 14.9. über Dalheim (DA) und am Baggersee Großkünkel (GE).

Am 24.8. zogen ungewöhnlich viele WESPENBUSSARDe über Wegberg-Klinkum; bis zum Abend konnte (TE) 87 Vögel zählen, darunter ein 39er-Trupp.

Der spektakuläre GÄNSEGEIER-Einflug, der über 100 Tiere nach Belgien, Niederlande und Deutschland brachte, wurde lediglich am 10.6. in Übach-Palenberg bemerkt, als 2 Vögel nach Norden flogen (Lämmel via SCH).

Vom Wegzug der WIESENWEIHE liegen folgende Daten vor: am 14.8. ein Weibchen südöstlich vom Hauerhof, Erkelenz (GE), am 18.8. eine im Jugendkleid und am 21.8. ein Weibchen über Wegberg-Klinkum ziehend (TE) und ab Anfang August bis Mitte September ein Weibchen nordöstlich Brachelen nahe Gut Wedau (RÜ, BÄ).

 

Recht viele SCHWARZMILAN-Beobachtungen liegen vor: Jeweils einer am 5.11. über Haus Wildenrath (GE), am 10.3. über Hückelhoven-Doveren (RÜ), am 9.4. am Effelder Waldsee (GE), am 14.4. 2 über Wegberg-Klinkum (TE), dort am 16.4. einer (TE), am 14.5. einer am Adolfosee (GE), am 18.5. einer in der Teverener Heide (QU), am 19.5. einer am Baggersee Großkünkel (GE), am 21.5. einer über Wegberg-Bischofshütte (GE) und am 8.7. einer südlich Erkelenz-Terheeg (GE).

Der Wegzug des MERLINs verlief 2006 völlig unbemerkt. Erst ab Januar liegen Beobachtungen vor: am 7.1. ein weibchenfarbener bei Wegberg-Klinkum jagend (TE), am 8.1. ein Männchen südlich vom Roitzerhof, Erkelenz (DA,GE) sowie ein Weibchen südlich von Lövenich (DA,GE), am 13.4. ein Weibchen bei Wegberg-Klinkum jagend (TE) sowie ein Männchen im britischen Übungsgelände Arsbeck (GE), am 4.10. ein weibchenfarbener rastend nordöstlich Erkelenz-Kückhoven (GE), am 8.10. ein weibchenfarbener und am 14.10. ein Männchen ziehend über Wegberg-Klinkum (TE).

Mittlerweile sind an mehreren Gebäuden Nisthilfen für WANDERFALKEN angebracht worden. An einem potenziellen Brutplatz hielten sich bereits ab Juli regelmäßig ein Männchen und ein Weibchen auf (BÄ, THI). Einer Brutansiedlung in 2008 steht also nichts mehr im Wege! Weitere Einzel-Beobachtungen: 16.11. am Effelder Waldsee (GE), 27.11., 12.8., 21.8., 7.9. Wegberg-Klinkum (TE), 14.8. auf Hochspannungsmast bei Erkelenz-Terheeg (GE), hier am 12.9. 1,1 (GE).

Bereits am 31.8. konnte (SCH) die ersten 9 KRANICHe über Übach-Palenberg entdecken.

Vom 22.2. bis 15.7. hielten sich bis zu 3 AUSTERNFISCHER am bekannten Brutplatz nahe der Ophovener Baggerseen auf, zwei Brutversuche blieben aber erfolglos (GE). Außerdem vom 5.5. bis 30.6. 1-3 Vögel am Effelder Waldsee (GE), am 14.5. zwei über Wegberg-Klinkum (TE), am 20.5. einer bei Gangelt-Stahe (HE) und am 15.6. einer am Adolfosee (GE).

Lediglich ein GOLDREGENPFEIFER zog am 6.3. über Wegberg-Klinkum (TE).

Ein KIEBITZREGENPFEIFER im Schlichtkleid rastete am 14.10. an den Ophovener Baggerseen (GE).

Ein GROSSER BRACHVOGEL zog am 4.3. über Wegberg-Klinkum rufend nach Nordost (TE), am 15.8. waren es 4, die über dem ehem. Flugplatz Wildenrath nach Südwesten zogen (DA,GE).

Am 17.8. zogen 3 UFERSCHNEPFEn über Bischofshütte rufend nach Südwesten (GE).

Mindestens eine balzende WALDSCHNEPFE konnte im Mai/Juni in der Teverener Heide (QU) und bis zu 3 im Juni im Wegberger Meinweg/Mirbachsbusch (AL,GO,GE) festgestellt werden.

Vom 16.1.-10.2. hielten sich bis zu 3 ZWERGSCHNEPFEn in der Teverener Heide auf (QU); am 11.4. zeigte sich eine an der Frelenberger Wurmschleife in Übach-Palenberg (BO) und am 14.10. wiederum eine in der Teverener Heide (QU).

Ein DUNKLER WASSERLÄUFER rastete vom 4.-5.9. in der Teichbachaue nördlich Brachelen (B,TH).

Jeweils ein GRÜNSCHENKEL rastetet am 20.4. am Effelder Waldsee, am 30.4. am Baggersee Großkünkel, am 8.5. und 1.9. an den Ophovener Baggerseen und am 14.8. 2 südwestlich von Erkelenz-Berverath (alle GE). Vom 26.8.-5.9. waren es bis zu 7 in der Teichbachaue nördlich Brachelen (BO,TH) und am 3.10. 2 an den Ophovener Baggerseen (BO).

Der WALDWASSERLÄUFER-Brutverdacht hat sich für die Umgebung der Ophovener Baggerseen erhärtet: Am 17.6. konnte (GE) 1 adulten und 3 im Jugendkleid am Baggersee feststellen, die eng zusammenhielten. Wegziehende Jungvögel treten normalerweise erst ab Mitte Juli auf, was für hier erbrütete Tiere sprechen könnte.

Am 1.5. rastete ein BRUCHWASSERLÄUFER in einer Abgrabung in Geilenkirchen-Süd (BO), am 11.8. und 18.8. je einer am Baggersee Großkünkel (GE), am 12.8. 2 in der Teichbachaue (BO) und ebendort vom 27.8.-4.9. bis zu 3 (BO).

 

Am 12.9. zogen 1,1 KAMPFLÄUFER westlich von Erkelenz-Berverath nach Südwesten (GE).

Wegzug der ALPENSTRANDLÄUFER machte sich mit 3 am 28.9. an den Ophovener Baggerseen (GE) und jeweils einem am 3.10. an den RHB Isengraben (GE) und am 13.10. an der Frelenberger Wurmschleife in Übach-Palenberg (BO) bemerkbar.

Am 4.9. zeigte sich eine junge RAUBMÖWE fliegend am Brachelener See (GE). Die genaue Artzugehörigkeit konnte nicht einwandfrei ermittelt werden.

Eine junge SCHWARZKOPFMÖWE verfolgte am 7.10. hartnäckig, dabei ständig rufend, einen Graureiher am Adolfosee (TE,BO,NABU-Exkursion).

Die TRAUERSEESCHWALBE wurde mehrfach festgestellt: am 10.6. 2 an den RHB Isengraben (GER), am 17.6. eine am Holtmühlenweiher (GR,HU), am 15.7. 2 an den Ophovener Baggerseen (GE) und am 11.8. eine am Baggersee Großkünkel (GE).

Eine FLUSSSEESCHWALBE im Prachtkleid hielt sich am 30.6. an den Ophovener Baggerseen auf (GE).

Ein HALSBANDSITTICH zeigte sich am 9.9. an den Ophovener Baggerseen (GE).

Nach 2005 brütete wieder ein UHUpaar im Kreis Heinsberg. Vermutlich wurde 1 Jungvogel flügge (QU).

Vom ZIEGENMELKER wurde ein Revier in der Teverener Heide (BO,QU) bekannt; im Wegberger Meinweg waren es 4 Reviere im britischen Übungsgelände Arsbeck (GE,GO) und 3 Reviere im Mirbachsbusch (AL,GE,GO).

 

 

Im Kreis Heinsberg haben BIENENFRESSER einen Brutversuch unternommen. Vom 5.6.-19.6. konnte (GE) bis zu 3 Vögel an einer Brutröhre beobachten. Am 2.7. und danach konnte kein Bienenfresser mehr gesehen werden.

Noch am 17.11. registrierte (BO) die Rufe eines WIEDEHOPFes an der Bergehalde Carl Alexander W in Übach-Palenberg. Dazu passt, dass am 28.11. 25km westlich, zwischen Beek und Kelmond (Limburg, NL), ein Wiedehopf gesehen wurde (Peter Scheers, www.dutchbirding.nl).

Neben einem Totfund im Frühjahr in Tüschenbroich (via BÄ) wurde jeweils ein WENDEHALS am 4.5. südwestlich Brachelen (TH) und am 23.8. westlich von Wegberg-Klinkum (DA) beobachtet.



Das MITTELSPECHT-Revier im Himmericher Busch konnte vom 6.1.-5.3. bestätigt werden (TH), um Haus Wildenrath gab es leider keinen Nachweis mehr. Dafür konnte (ST) am 14.3. am Knippertsbach nördlich Wegberg einen „quäkenden“ Vogel feststellen.

Jeweils ein männlicher NEUNTÖTER konnte am 3.6. am Baggersee Großkünkel (GE), am 8.6. singend auf dem ehem. Flugplatz Wildenrath (GE) und am 20.6. im Gangelter Bruch/Rodebeek (QU) festgestellt werden, einen weibchenfarbenen Vogel sah (TH) am 5.9. in der Teichbachaue nördlich Brachelen.

Am 19.10. zog ein RAUBWÜRGER über Wegberg-Klinkum nach Süden (TE); vermutlich ein Überwinterer zeigte sich am 10.11. und 8.2. im britischen Übungsgelände Arsbeck (DA,GE,GO).

 

Ein KOLKRABE kreiste am 10.10. über Wegberg-Klinkum und zog nach Norden ab (TE).

Eine schneeweiße, junge RAUCHSCHWALBE zog am 4.10. über Wegberg-Beecker Bissen nach Süden (TE).

Vom 18.-25.5. sang ein SCHLAGSCHWIRL in der Teverener Heide (QU u.a.).

Am 4.3. konnte (VN) einen WALDBAUMLÄUFER in der Teverener Heide feststellen.

Eine männliche RINGDROSSEL rastete vom 10.4.-15.4. am Taubenweg in Arsbeck (KO).

Ein BRACHPIEPER flog am 31.8. rufend von einem Acker am Nordrand von Wegberg-Klinkum auf und zog nach Südwesten ab (TE).

Am 25.10. zog ein rufender ROTKEHLPIEPER über Wegberg-Klinkum nach Südwesten (TE).

Jeweils ein BERGPIEPER konnte am 3.1. in Wegberg-Beecker Bissen (TE), am 4.2. über Wegberg-Klinkum (TE) und am 2.4. in der Teverener Heide (QU) festgestellt werden.

Letzte GRAUAMMER-Reviere konnten nordöstlich Erkelenz-Kückhoven (GER, HER u.a.) und nördlich Heinsberg-Uetterath (RÜ) registriert werden.

Naturblatt 2017

Naturblatt 2017
Naturblatt 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Fledermäuse im Kreis Heinsberg

Jobbörse

Machen Sie uns stark

Online spenden

Spendenformular
Einfach ausdrucken, ausfüllen, fertig.
Spendenformular Verein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB