NABU Gruppe Wegberg, Erkelenz, Hückelhoven

Treffen im September 2020

Das nächste Treffen der NABU Gruppe Wegberg - Erkelenz - Hückelhoven findet am

02.09.2020 um 18 Uhr in der Naturschutzstation Wildenrath statt.

 

Wegen der Auflagen im Rahmen der Corona-Pandemie und des damit verbundenen beschränkten Platzangebots bitten wir um vorherige Anmeldung.

 

Kontakt: kaufhold.gabriele@web.de

"Insekten retten - Artenschwund stoppen"

Naturschutzverbände starten Volksinitiative in NRW

NABU Wegberg sammelt erste Unterschriften auf dem Wegberger Mühlenmarkt am 14. August 2020

Der NABU Wegberg ruft seine Bürger*innen auf, die Volksinitiative mit einer Unterschrift zu unterstützen und so ein deutliches Signal für notwendige Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt in NRW an den Landtag und die Kommunalpolitik zu senden.

 

 

 

 

Info-Stand auf dem Wegberger Mühlenmarkt

 

 

Wegberg - Mit einer Aktion vor dem Landtag in Düsseldorf haben die drei großen NRW-Naturschutzverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) und Naturschutzbund Deutschland (NABU) am 23.07.2020 die landesweite Volksinitiative Artenvielfalt gestartet. 

 

Nun sollen in den nächsten Monaten mindestens 66.000 Unterschriften gesammelt werden. Dann muss sich der NRW-Landtag mit der Volksinitiative beschäftigen. In acht zentralen Handlungsfeldern fordern wir Naturschützer und Naturschützerinnen einen deutlichen Politikwechsel.

 

 

Inzwischen sind 45 Prozent der Arten in NRW bedroht. Der dramatische Rückgang vieler Insekten-, Vogel- und Pflanzenarten duldet keinen Aufschub mehr. Auch im Kreis Heinsberg sieht es nicht besser aus. Deswegen geht der NABU Wegberg trotz Corona auf Straßen und Marktplätze um Unterschriften zu sammeln. Dabei werden natürlich alle Hygieneregeln beachtet. Gestartet wurde am 14.08. mit einem Info-Stand auf dem Wegberger Mühlenmarkt. Viele Bürger aus Wegberg und Erkelenz, aber auch Mönchengladbach und Hückelhoven haben ihre Unterschriften für die Volksinitiative geleistet und damit dokumentiert wie wichtig ihnen ein Umdenken ist.

 


In allen diesen Politikfeldern sehen BUND, LNU und NABU Stillstand oder Rückschritte. Ein politischer Wille der Landesregierung, dem dramatischen Verlust an biologischer Vielfalt konsequent zu begegnen, ist nicht erkennbar. Vereinzelte Förderprogramme ersetzen keine Strategie. Wirtschaftlichen Aspekten wird Vieles untergeordnet. Beispiele hierfür sind in unserer Region der anhaltende Braunkohle-Abbau, die ungebremste Ausweisung von neuen Gewerbegebieten oder das Bauvorhaben von Windkraftanlagen im Birgeler Wald, um nur einige wenige zu nennen.

 

Die Landesregierung in Düsseldorf ist gefordert, einen ordnungsrechtlichen Rahmen zu setzen, der Natur- und Klimaschutz stärker berücksichtigt. Zwar können die Kommunen im Rahmen ihrer Bauleitplanung entsprechende Vorgaben machen, aber hier gibt es noch extrem viel Nachholbedarf. Öffentliche Grünflächen naturnah zu gestalten, kommunale Grundstücke im Außenbereich unter ökologischen Aspekten bewirtschaften zu lassen oder kommunale Waldparzellen aus der Nutzung zu nehmen, sollte für unsere Verwaltungen ein selbstverständlicher Ressourcenschutz sein.

 

Wer kann unterschreiben?

 

Um die Forderungen der Volksinitiative Artenvielfalt NRW zum Thema im Landtag zu machen,  müssen mindestens 0,5 Prozent der deutschen Stimmberechtigten (ab 18 Jahren) in Nordrhein-Westfalen unterschreiben. Gültig sind nur manuelle Unterschriften auf dem offiziellen Unterschriftenbogen. 

 

Wo kann ich unterschreiben?

 

Man findet die Unterschriftenbögen auf der Webseite der Volksinitiative (s.u.) zum Download und Ausdrucken. Achten Sie bitte darauf, Vorder- und Rückseite des DIN A4 Blattes auszudrucken, andernfalls verliert der Bogen seine Gültigkeit.
Außerdem gibt es Sammelstellen, bei denen leere Unterschriftenbögen abgeholt und ausgefüllte Bögen abgegeben werden können. Eine Liste aller Sammelstellen findet sich auf der Webseite.
In Wegberg sind erste Sammelstellen im Innenring eingerichtet:
Flachsstraße 31 und Tüschenbroicherstraße 31.

 

Wo gebe ich die ausgefüllten Bögen wieder ab?

 

Ausgefüllte Unterschriftenbögen können an den Sammelstellen abgegeben oder direkt an das Büro der Volksinitiative geschickt werden: Volksinitiative Artenvielfalt, Postfach 19 00 04, 40110 Düsseldorf. Personen aus unterschiedlichen Gemeinden oder Städten sollten auf unterschiedlichen Unterschriftenbögen unterschreiben, da die Listen später von den jeweils zuständigen Einwohnermeldeämtern geprüft werden.

 

 

Stunde der Gartenvögel

Ergebnisse der Mitmach-Aktion vom 08. bis 10. Mai 2020 in NRW

Wie viele Vögel welcher Art wurden in NRW landesweit, pro Kreis oder Stadt gemeldet? Die interaktive Karte des NABU mit Live-Darstellung der eingehenden Ergebnisse, Trends und Vorjahresvergleich hält Sie auf dem Laufenden. So sehen die Ergebnisse im Detail aus.

Foto: NABU/S. Hennigs
Foto: NABU/S. Hennigs

 

Vogel des Jahres

Wer hat's erfunden? Der NABU!

 

Der „Vogel des Jahres“ wird bereits seit 1971 gekürt. Die gemeinsame Aktion von NABU und  LBV ist damit die älteste ihrer Art. Vom Baum bis zum Weichtier des Jahres hat sie inzwischen zahlreiche Nachahmer gefunden. In dieser Rubrik erfahren Sie, wie sich der Vogel des Jahres in der örtlichen Naturschutzarbeit verwenden lässt.

Am 14. Oktober haben NABU und der LBV den Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gekürt. Informationen und Downloads

 

 

 

 

 


Das Naturblatt 2020

Naturblatt 2020 PDF
einfach herunterladen
19-1041 Naturblatt 2019_Anna_k14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.6 MB

Vogel des Jahres 2020 die Turteltaube

Fledermäuse im Kreis Heinsberg

Jobbörse

Machen Sie uns stark

Online spenden

Spendenformular
Einfach ausdrucken, ausfüllen, fertig.
Spendenformular Verein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB